Musikverein Arbing
Home
News
Archiv
Geschichte
Musiker
Fotos
Termine
Werbepartner
Kontakt
Instrumente

Mitglieder-Login
Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben
Die Geschichte des Musikvereins Arbing PDF Drucken E-Mail

Die erste Erwähnung einer Musik in Arbing findet sich in einer Eintragung vom 24. April 1879 in der Schulchronik. Anlässlich der silbernen Hochzeit von Kaiser Franz Joseph spielte die Musik am Vorabend des Festes den großen Zapfenstreich, am Festtag einen musikalischen Weckruf, beteiligte sich am Kirchenzug und sorgte nachmittags und abends für Platzmusik. Andere Aufzeichnungen setzen jedoch ein Bestehen des Vereins seit 1866 voraus. Immer wieder - kein Fest und keine feiernde Gemeinschaft sind denkbar ohne Musik - wird die Musik in den Chroniken (Vereine, Pfarre) erwähnt.

1907 übernahm Josef Gintersdorfer im Alter von 22 Jahren die Leitung der Kapelle. Die offizielle Gründung des Musikvereines erfolgte 1925. 1938 trat Josef Gintersdorfer interimistisch die Leitung an Franz Heigl ab, der allerdings ein Jahr darauf zum Militärdienst einberufen wurde. Nach dem Zweiten Weltkrieg war nochmals Josef Gintersdorfer für zwei Jahre Kapellmeister, dann wurde der ehemalige Regimentsmusiker Franz Heigl endgültig sein Nachfolger. Unter seiner Führung wurde die Musikkapelle Arbing als erste im Bezirk auf Normalstimmung (B-Dur) umgestellt. Die finanzielle Aufwendung für die Umstellung (neue Holzblasinstrumente usw.) brachte der Musikverein selbst durch Theateraufführungen, Konzerte und Tanzunterhaltungen auf.
Image
Der Musikverein Arbing im Jahre 1969
Obmann des Musikvereines war damals Josef Pankraz, Mitte der sechziger Jahre folgte Karl Schrattenholzer und 1970 der damalige Bürgermeister Alois Landl. Nach Differenzen innerhalb des Musikvereines stellte Kapellmeister Heigl sein Amt zur Verfügung und Engelbert Fröschl mit dem Kapellmeisteramt betraut. In Engelbert Fröschls Zeit als Kapellmeister wurde die dunkelblaue Uniform durch eine Tracht ersetzt. Die Musiker erhielten mit der Eröffnung des neuen Gemeindehauses 1975 ein neues Musikheim, das jedoch im Keller untergebracht war und durch die Feuchtigkeit den Musikverein vor große Probleme stellte. Zu einem fixen Programmpunkt im kulturellen Veranstaltungskalender der Gemeinde entwickelte sich das seit 1979 veranstaltete Vereinskonzert.

Von 1983 - 1992 folgte Heinrich Höbarth als Kapellmeister. Sein Bemühen galt der Ausbildung von Jungmusikern, einer eigenen Tanzkapelle, dem Arrangieren moderner Kompositionen für das Orchester sowie der ständigen Hebung des Niveaus im Musikverein. Im April 1992 wurde Johann Prinz zum Obmann und Karl Grillenberger zum Kapellmeister gewählt. In den nächsten Jahren wurde eine neue Tracht angeschafft, und dreimal ein Fest zur Finanzierung des Musikheimneubaus veranstalet. 1997 konnte dann endlich das neue Musikheim bezogen werden und seit 1998 präsentiert der Musikverein seine Konzerte in der ebenfalls neu errichteten Mehrzweckhalle. Kapellmeister Karl Grillenberger hat das musikalische Sprektrum des Musikvereins erweitert und die Konzerte mit vielen Innovationen bereichert (Auftritt von Sängern und Chören, Einbindung von Geigen- und Klaviersolisten, Visualisierungen).

Image
Der Musikverein bei der Marschwertung 2002 in Waldhausen
Im Frühjahr 2005 übergab Karl Grillenberger den Taktstock an den gebürtigen Vorarlberger Wolfram Öller. Dieser studierte zu dieser Zeit an der Anton Bruckner Privatuniversität und war bei der Militärmusik Oberösterreich beschäftigt. Ihm gelang es das musikalische Niveau des Musikvereins weiter zu heben, was auch die ausgezeichneten Leistungen bei Konzertwertungen bestätigen. Durch den plötzlichen Tod des Vorarlberger Militärkapellmeisters wurde Wolfram Öller 2008 in seine Heimat zurückberufen um selbst Militärkapellmeister zu werden. Als Nachfolger fand sich Stefan Stegfellner aus Ried in der Riedmark, der bis 2012 den Musikverein erfolgreich leitete.

Als sich Johann Prinz Anfang 2009 nicht mehr der Wahl als Obmann stellen wollte, folgte ihm sein logischer Nachfolger Franz Ernecker.

Neben ausgezeichneten Leistungen im Bereich der konzertanten Musik kann der Musikverein Arbing auch auf große Erfolge in der Musik in Bewegung aufweisen. Besonders unter der Leitung seines Stabführers Günther Schützenhofer gelang es dem Musikverein bei den Marschwertungen einerseits die Bewerter durch exaktes Musizieren und Marschieren und andererseits das Publikum durch ein attraktives Showprogramm zu begeistern.

Seit 2013 heißt der Kapellmeister Michael Baumgartner und kommt aus Perg. Im September 2013 wurde Günther Schützenhofer zum neuen Obmann des Musikvereins gewählt.
Home arrow Geschichte